Vorbeugung – Prävention gegen Infektionskrankheiten

 

Wie stärken Sie Ihr Immunsystem?

 

 

Gesunde Ernährung. Achten Sie hier besonders auf frische, unbehandelte Lebensmittel, in Bio-Qualität verringern Sie den Anteil ungewollter Stoffe wie Pestizide ect. Der Anteil von pflanzlichen Lebensmitteln sollte besonders hoch sein – also viel frisches Gemüse und Obst. Bei Getreide sollten Sie gerne zu den Vollkornvarianten greifen, vermehrt glutenfreie Getreide wie Quinoa, Buchweizen und Amaranth essen. Damit versorgen Sie sich und Ihr Immunsystem mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren. Versuchen Sie gezielt nach Lebensmitteln zu greifen, die aus Ihrer Region kommen und gerade Saison haben. Damit unterstützen Sie durch kurze Transportzeiten Ihre Gesundheit (mehr erhaltene Vitalstoffe), die Umwelt (weniger CO² Verbrauch) und Ihren Geldbeutel (günstig).

 

 

 

Ein intakter Darm. Ca. 80 % des Immunsystems ist in unserem Darm beheimatet. Das macht auch Sinn, weil sich dort die größte Austauschfläche (der Darm misst ausgebreitet eine Oberfläche von etwa   400 m², das entspricht einem Tennisfeld) von „Außen nach Innen“ befindet. Deshalb ist ein gesunder Darm, mit einer intakten, ausgewogenen Bakterienbesiedlung (gesundes Mikrobiom) , einer guten Verdauungsleistung, dem „richtigen“ Milieu (pH-Wert) und einer Schleimhaut, die eine funktionierende Barriere bildet, Dreh- und Angelpunkt der Abwehr. Eine Darmsanierung nimmt meist länger Zeit in Anspruch und sollte von einem erfahrenen Behandler diagnostisch und therapeutisch begleitet werden. Aber mit der richtigen Ernährung lenken Sie ab sofort die Darmgesundheit langfristig, effektiv und nachhaltig in die positive Richtung!

 

 

 

Viel trinken. Befeuchtete Schleimhäute bieten eine gute Barriere, um Erregern das Eindringen zu erschweren. Warme Getränke sind hier vorteilhafter als gekühlte. Wasser, Kräutertees und selbstgemachtes Ingwerwasser, verfeinert mit Zitrone und eventuell etwas Honig, wirken ganz nebenbei auch noch gegen Bakterien und Viren. Bitte achten Sie darauf, Zitrone und Honig erst zuzugeben, wenn die Temperatur Ihres Getränks weniger als ca. 60 Grad beträgt, sonst gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Als Faustregel zur Bestimmung Ihrer Trinkmenge gelten bei gesunden Menschen etwa 30 ml pro kg/Körpergewicht. Bei sportlicher Betätigung oder starkem Schwitzen entsprechend mehr, und bei Infekten ebenso.

 

 

 

Bewegung. Bleiben oder werden Sie aktiv! Gehen Sie an die frische Luft, machen Sie Spaziergänge, oder auch schnellere Läufe. Fahren Sie Fahrrad, gehen Sie schwimmen, machen Sie Yoga und Pilates… Aktivieren Sie sich so, wie Sie es mögen. Ihr gesamter Körper, inklusive Ihres Stoffwechsels, kommen so in Schwung, Sie entsäuern, und sogar noch nach Beendigung der Trainings laufen verschiedene Vorgänge in Ihnen für Stunden auf Hochtouren. Und Glückhormone werden ganz nebenbei auch noch freigesetzt.

 

 

 

Tanken Sie Sonne! Schon kurze Zeiten Sonneneinstrahlung auf der Haut aktiviert die Vitamin D  Produktion. Das ist nicht nur das Stimmungs-Vitamin und sorgt für stabile Knochen, sondern ist essenziell für ein gesundes Abwehrsystem. Achten Sie darauf keinen Sonnenbrand zu bekommen!

 

 

 

 

Entspannung – Stress zwingt unser Immunsystem in die Knie. Nehmen Sie mit Ihren Gedanken Einfluss auf Ihre Gefühle. Eine positivere Einstellung steigert nachweislich unsere Immunantwort. Holen Sie sich Hilfe, oder “schwingen” Sie sich selbst auf einen neuen Kurs ein. Mit Entspannungstrainings, Meditationen, Selbstreflexion,  Atemtechniken, Motivationsübungen, Dankbarkeits-Tagebüchern (notieren Sie täglich 3 Dinge für die Sie dankbar sind ). Die Möglichkeiten sind vielfältig, zum Teil sehr einfach umsetzbar und in den Alltag integrierbar, und dabei sehr effektiv.

 

 

 

Phytotherapie, also Pflanzenheilkunde. Abwehrstärkend ist z.B. Echinacea, Sambucus nigra, Melisse, Taigawurzel, Maitake-, Reishi- oder Shiitake- Pilz usw. Hier gibt es Einzel- und Kombinationsmittel. Lassen Sie sich beraten, von mir, einem anderen Therapeuten, oder Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

 

 

Nahrungsergänzung. Sinnvoll können hier die Vitamine A, B2 und B6, C und D3. Mineralien wie Zink und Selen sein. Aminosäuren wie Lysin, Glutamin und Arginin, sowie Beta-Glucane wirken auch nährend auf das Immunsystem. Lassen Sie sich beraten, von mir, einem anderen Therapeuten oder Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

 

Bleiben Sie gesund !

 

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:

Allgemeine Informationen über Infektionskrankheiten

Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege, grippalen Infekten, Grippe